Nein, wie peinlich...

... diese Woche war ich in einer (typisch für mich) peinlichen Situation. Ich stand im Lebensmittelladen an der Kasse und hatte mehr eingekauft als ich Geld dabei hatte. Die Kassiererin musste jemand rufen und die Schlange hinter mir ging genervt an eine andere Kasse. Peinlich peinlich sag ich Dir und noch vor einiger Zeit, hätte mich die Sache tagelang beschäftigt, aber heute kann ich mit diesen Momenten sehr viel besser umgehen. 

Der Situation "einfach" den Wind aus den Segeln zu nehmen ist eine sehr gute Strategie. Ich versuche offen mit der Peinlichkeit umzugehen, in meinem Beispiel habe ich mich entschuldigt, der Kassiererin ein Lächeln geschenkt und mir selbst gesagt, dass es nicht schlimm ist.

Wieder einmal einfacher gesagt als getan, ich weiß, aber es hilft wirklich ( bei mir jedenfalls ).

Indem ich laut ausspreche wie ich mich fühle ( " Das ist mir aber peinlich!" oder "Das tut mir leid, ich war in Gedanken!" usw.), fängt mein Gegenüber an, Empathie zu entwickeln und reagiert (in den meisten Fällen) mit einem : "Kein Problem!" oder "Ist mir auch schon passiert.". Genau diese Reaktionen wiederum, vermindern mein Schamgefühl.


Oft weiß der Verstand schon, dass es nicht schlimm ist, aber die Peinlichkeit ist noch da. Ist das bei mir der Fall, erzähle ich so vielen Menschen wie möglich (kurz nach dem es passiert ist) von meinem Erlebnis, das hilft mir immer. Ich habe das Gefühl, je öfter ich es erzähle und dabei lache, umso mehr stellt sich das Bewusstsein ein, dass es nicht schlimm war. Es ist ja auch keine schlechte Eigenschaft, wenn man über sich selbst lachen kann und bei der nächsten Gelegenheit, hat man eine witzige Geschichte mehr zu erzählen.


Passend zum Thema, zeige ich Dir dieses peinliche, aber wie ich finde, wunderschöne Foto von mir! :D :D :D


Liebe Grüße Sindy 

















Kommentar schreiben

Kommentare: 0