2 gute Möglichkeiten, einfacher mit anderen Menschen umzugehen

 

Zwischenmenschliche Beziehungen, scheinen Eins der kompliziertesten Dinge in unserem Leben zu sein.

Es wird sich missverstanden, aufgeregt, angeklagt, verletzt und es wird geliebt, gelacht und wahre Selbstlosigkeit praktiziert. 

 

Manchmal macht es den Eindruck, als wäre es einfacher, wenn man es nur mit sich zu tun hätte.

Gleichzeitig kann man aber nicht ohne und liebt eben. 

 

Beides liegt daran, dass wir uns mit Hilfe anderer Menschen, selbst reflektieren können. 

Wir brauchen also die "Guten" und die "Bösen"!

 

1) Ehrlichkeit

 

Höre auf mit deinen kleinen Notlügen! 

Niemand kann es leiden angelogen zu werden.

Wie könntest du jemals Ehrlichkeit von anderen erwarten, wenn du allen die Taschen voll haust? 

 

 

All diese kleinen und großen Lügen sind unnötig und nur ein Beweis, dass wir Angst haben.

Angst vor den Reaktionen der Menschen, Angst andere zu verletzten oder Angst etwas oder jemand zu verlieren. 

 

Wenn du nicht weißt, ob du eine kleine schnelle Lüge sagst oder die ( nett formulierte) Wahrheit, dann stell dir diese Frage:

 

Was würde die Liebe tun?

 

 

2) mach dir das Spiegelgesetz zu Nutze

 

Es ist kein Zufall, dass einige Menschen dich zum Kochen bringen können und die gleiche Sache dir bei anderen egal ist.

 

Wenn du deine Laune nicht länger von anderen Menschen abhängig machen möchtest, oder nicht willst, dass sie dich so aufregen, mach dir das Spiegelgesetz zu Nutze:

 

Dieses Gesetz bedeutet, immer wenn dich eine Eigenschaft an einem Menschen aufregt, solltest du zuerst bei dir nachforschen.

Diese Menschen, kommen in dein Leben, um dir Dinge aufzuzeigen!

 

 

 

Beispiel

 

 

Wir nehmen mal an es regt dich auf, wie respektlos eine bestimmte Person  mit Dir umgeht.

 

Laut dem Spiegelgesetz gibt es nun 2 (mir bekannte) Möglichkeiten:

 

 

  •  Du bist selbst nicht respektvoll zu Menschen in deiner Umgebung. Nur ist es dir vielleicht nie bewusst, du hast es immer als Spaß oder gar nicht so gemeint verbucht. 

 

  •  Du respektierst dich selbst nicht. Du bist so darauf bedacht es anderen  recht zu machen und dass sie sich nicht schlecht fühlen, dass du dich selbst vergisst. Genau das steht auf deiner Stirn geschrieben, das strahlst du aus und somit können die Menschen dich gar nicht respektieren. Wie auch, wenn du es nicht einmal selbst tust?

 

 

 

 Hat man dies einmal verinnerlicht, kann man später Menschen, die einen verletzt haben, dankbar sein! 

Sie helfen Dir, die Dinge aufzuzeigen, damit du damit arbeiten kannst und lernst einfacher damit umzugehen.

 

 

 

Liebe Grüße Sindy 

  

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0