3 Wege für das kleine Glück im Alltag

 Ich kam mir oft so ohnmächtig in meinem Alltag vor. Arbeiten, duschen, essen schlafen, so war meist der Rhythmus, wenn nicht noch Dinge wie, Wäsche waschen, einkaufen oder auf das Wochenende hoffen dazu kamen.

 

Wenn es freie Zeit gab, wollte ich unbedingt, dass sie mit "sinnvollen" Dingen gefüllt wird. Diese Entscheidung, war nicht leicht und dauerte oft solange, bis die Zeit um war. 

 

Ein Alltag voller Entscheidung, die ich nicht aus mir selbst heraus traf, Angst meine Zeit zu verspielen und lauter kleiner unerledigter Dinge.

 

Falls es Dir auch so geht, würde ich Dir hiermit gerne helfen:

 

 

 

1) Habe keine Angst dich falsch zu entscheiden

 

Ich kenne viele Menschen (mich eingeschlossen), die Angst haben vor einer Entscheidung.

Was, wenn man sich falsch entscheidet?

Was, wenn es noch etwas Besseres gibt?

 

Das fängt bei der Frage nach dem Essen oder dem Outfit an und hört bei Zeiteinteilung, Kündigung und anderen großen Entscheidungen auf. 

 

Setz dich einmal ganz ruhig hin und versuche in dich hinein zu hören.

Versuche eine Entscheidung aus Liebe zu dir selbst zu treffen und nicht aus der Angst! 

 

Mir hilft es auch immer, mir selbst zu sagen, was ich dir jetzt sage:

 

Es gibt keine falsche Entscheidung!

 

 

Auch wenn du im Nachhinein denkst sie war falsch oder sogar bereust, in jeder Entscheidung steckt eine Erfahrung!

Und wenn du sie jetzt nicht gemacht hättest, hättest du es später getan.

 

Keine Erfahrung sollte bereut werden.

 

 

 

2) Bleibe bei Dir

 

Der Alltag ist oft von anderen geprägt.

 

Es ist umso wichtiger, darauf zu achten, dass du deine Lebensentscheidungen aus deinem Wille heraus triffst und nicht weil du glaubst, dass es so von dir erwartet wird. 

 

Bleibe bei dir selbst und habe nicht so viel Angst andere zu enttäuchen.

Bist du mit deinen Entscheidungen im reinen, so wird es auch jeder andere sein, weil du somit ein Geschenk für deine Mitmenschen wirst. 

 

Nimm dir auch einfach einmal Zeit für dich und deinen Körper.

Wenn du jetzt denkst, dass du die Zeit nicht hast, ist das eine Ausrede.

 

Lass einmal mehr den Fernseher oder den PC aus und los geht es. 

Wer keine Zeit findet, der will keine Zeit finden.

 

3) Erledige es 

 

 

All diese kleinen Dinge, die man Tag für Tag vor sich herschiebt, jeder kennt sie, jeder hat sie und jeder hasst sie.

Dabei ist es so einfach sie gleich zu erledigen.

 

Die Belastung, die sie dir schaffen ist um ein vielfaches größer, als der Aufwand, wenn du es sofort erledigst.

 

Also, ich habe einen Vorschlag:

 

Überwinde deinen Schweinehund und packe es sofort an,

 

oder

 

nimm dir einen Tag pro Woche oder pro Monat und erledige all die Dinge, die immer liegen bleiben an diesem einen Tag.

Sei dir bewusst, das alles , was du jetzt nicht machst eine Woche bzw. einen Monat liegen bleibt und dich weiter nerven wird. 

 

 

Viel Spaß und Liebe Grüße Sindy ;)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Tina (Samstag, 09 April 2016 07:51)

    Liebe Sindy, ich bin über Rüdiger Dahlkes Seite auf deinen Blog gestoßen und möchte dir nur unbekannter Weise sagen wie toll und reich ich deine Texte finde. Du bist eine noch so junge und weise Frau, mit bewussten und kritischen Blick auf unsere schöne Erde, Menschen und Tiere. Es macht Freude, deine Gedanke, was dich bewegt und beschäftigt zu lesen. Mach bitte unbedingt weiter so. Ich wünsche dir ein wunderbares Wochenende und freue mich auf neue inspirationene und schöne Texte.
    LG
    Tina

  • #2

    Sindy (Samstag, 09 April 2016 12:02)

    Vielen Dank liebe Tina.

    Es Freut mich so sehr, ich bin unheimlich gerührt von deinem Kommentar.

    Danke