Warum du nicht bekommst, was du willst?

Vielleicht kennst du auch solche Menschen, oder bist selbst so einer, die sagen:

"Gestern ist alles schief gegangen, aber das war auch kein Wunder, schließlich war Freitag der 13.!"

 

Ich glaube es ist schon allgemein bekannt, dass ihnen an dem Tag nur alles schief geht, weil sie so sehr darauf achten. Würden Sie dieses Datum einfach vergessen, hätten sie mit Sicherheit einen ganz normalen Tag. 

 

Das ist ein perfektes Beispiel dafür, wie wir unsere Umwelt, unserer Realität beeinflussen können. Es ist nicht das Datum verantwortlich wie dein Tag läuft, sondern Du bist es!

Dies ist auch der Grund, warum Dinge in deinem Leben passieren, die du genau so gerade nicht wolltest, oder warum du nicht bekommst, was du möchtest. 

 

Die wenigsten Menschen sind sich bewusst, wie viel Kraft ihre Worte und Gedanken haben.

 

Wenn ich etwas nicht möchte, es ablehne und hasse, mich aufrege und ängstlich bin, wende ich meine Aufmerksamkeit genau dem zu. 

Durch meine Beachtung, auch wenn sie negativer Art ist, erhalte ich es am "Leben".

Es ist in meiner Realität, in meinem Alltag, ich spreche davon und meine Gedanken kreisen sich darum.

Genau dadurch tritt oft ein, was so befürchtet wurde, denn du schaffst deine Realität.

 

So richten sich die meisten Menschen auf das, was sie nicht wollen.

Und verwenden dabei soviel Energie auf, dass keine mehr bleibt, um das voranzutreiben, was sie wollen. 

 

Ein gutes Beispiel ist auch das Abnehmen, verwende deine Energie nicht darauf dein Körper zu hassen und was du alles nicht magst an ihm. 

 

Akzeptiere, was ist und fokussiere dann dein Ziel.

Sei dir dabei bewusst, dass du das Ziel nicht erreichen willst, weil du den Start hasst, sondern weil du eine andere Erfahrung machen möchtest.

 

 

 

Schreibe dir am besten an deinen Spiegel:

 

"Akzeptiere was ist"

und/oder:

"Achte auf was du deine Aufmerksamkeit richtest"

 

Ich weiß, dass es im Alltag oft in Vergessenheit gerät, so geht es mir auch.

Umso wichtiger ist es, sich immer wieder zurück zu besinnen über was man nachdenkt.

 

Ich will noch erwähnen, dass es nicht darum geht alles schön zu reden und positiv zu denken.

Es geht darum seinen Gedanken eine andere Richtung zu geben, weil man versteht wie viel Kraft diese haben.

 

Liebe Grüße Sindy ;)

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0